Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

Himberland

Wir machen gerade etwas, von dem wir niemals gedacht hätten, dass es passieren könnte. Wir sitzen in Pristina, der Hauptstadt des Kosovo, im Hostel Oda. Mario schreibt diesen Beitrag und Claudia informiert sich über unser nächstes Ziel. Es gibt Bier beziehungsweise Eiskaffee. Wir sind 80er Kinder und 90er Typen. In unserer Kindheit und Jugend hatten die Worte Belgrad, Kosovo und Pristina nur eine Assoziation: Krieg.
Und wie kommen wir auf die Idee in den Kosovo zu fahren? Wir sitzen in Belgrad und überlegen wie es weiter geht. Rumänien soll spannend zum Radeln sein, ist aber ziemlich groß und nur der Weg an der Donau entlang würde für uns Sinn machen. Der direkte Weg durch Bulgarien in Richtung Türkei wäre eine weitere Option, aber irgendwie ist es zu früh für Asien. Wir wollen mehr Balkan. Wir finden eine gute Route durch Zentralserbien, den Kosovo, bis runter nach Thessaloniki in Griechenland. Am Tag drauf sitzen wir im Sattel, das neue Ziel vor Augen. Die Route beginnt wie gewohnt e…

We were just flying

Der Weg aus Budapest raus und die Route nach Belgrad bleiben simpel und flach. Immer dem großen Fluss nach. Eingangs hatte Mario keine Lust von Budapest aus weiter an der Donau entlang zu fahren, da der Abschnitt für seine Eintönigkeit bekannt ist. Aber nach Belgrad/Serbien ist es nun einmal die sinnvollste Route. Also los.
Nach nichtmal zehn Minuten im Sattel fallen uns zwei Radreisende am Straßenrand ins Auge. Caro und Luba aus Jena. Sie pumpen gerade einen ihrer Reifen wieder auf und wollen weiter der Donau entlang in Richtung Rumänien. Wir quatschen kurz und entscheiden uns gemeinsam weiterzufahren. Die Gesellschaft im Sattel ist eine willkommene Abwechslung und so spulen sich 70-80KM wie von selbst ab. Am Abend fragt Caro einen Mann am Straßenrand wo es denn Trinkwasser gäbe. Wir kommen ins Gespräch und nach den ersten drei Sätzen lädt uns Michael in sein Wochenendhaus an einem Donauarm ein. Und damit nicht genug. Dort angekommen stellt sich raus, das wir in seinem Haus und dem N…

Ungarn, fast im Balkan

Wir sind in Budapest und somit in Ungarn angekommen. Der Weg von Bratislava nach hier war mehr als smooth. Immer nur der Donau nach und irgendwann ist man einfach in Budapest. Leider kann man nicht die ganze Zeit an der Donau entlang fahren, es gibt einfach keine Wege, und man muss größtenteils auf Straßen ausweichen. Dort hält sich der Verkehr aber weitestgehend in Grenzen. Budapest selbst ist einfach einzigartig. In der Stadt wird sehr viel Rad gefahren, aber die Umstände für Radler sind ein Desaster. Zwar sind in den letzten zehn Jahren viele neue Radwege entstanden, aber man ist doch zu 95% auf der Straße unterwegs, wo man von den anderen Verkehrsteilnehmern komplett ignoriert wird. Da kribbelt es schon beim Gedanken an Städte wie Istanbul. Wenn man erst einmal von der Straße runter ist, fühlt sich Budapest an wie Berlin. Nur eben für Backpacker anstelle von Clubtouristen. In der Innenstadt reiht sich Hostel an Hostel und in den Hinterhöfen finden sich unzählige Ruin-Pubs und Bierg…

Im Reisemodus angekommen

Mit Prag-Bratislava haben wir die bisher längste Etappe hinter uns und es stehen über 500KM mehr auf der Uhr. Das bringt die Gesamtstrecke auf über 1000KM. Ziemlich cool. Rückblickend waren wir doch ziemlich lange in Tschechien unterwegs (15 Tage insgesamt, 12 davon auf dem Rad). Zum einen hat uns die Route einmal quer durch das Land geführt und zum anderen hat uns Tschechien auch ziemlich gut gefallen. Die Straßen waren in einem guten Zustand, es gab kaum Verkehr auf einer abwechslungsreichen Route (Greenways Prague-Vienna) und die Leute waren ziemlich nett. Dazu kommt, dass es alle Nase nach einen Campingplatz gibt. Bei über 30°C sind Duschen und Trinkwasser zum Feierabend der Hit. Ach ja, wir haben auch noch zwei Nächte in Jindřichův Hradec (Hostel Udirna) verbracht, weil wir ein bisschen gammeln wollten. Pech hatten wir eigentlich nur einmal in der Region Breclav, eben gerade dann als sich alle dummen Zufälle aneinanderreihten. Zwei angefahrene Campingplätze nicht mehr existent, Tr…